Mein erstes Mal…

im Hochseilgarten

Im Hochseilgarten an der Jacobsleiter

Im Hochseilgarten an der Jacobsleiter

Ein Hochseilgarten ist ein Parcours von mehreren in zehn bis fünfzehn Metern Höhe zwischen Bäumen gespannten Seilen. Die einzelnen Strecken zwischen den Bäumen sollen überwunden werden, wobei sie sich in ihrem Aufbau unterscheiden. Je nach Aufgabe stehen fest eingebaute Hilfsmittel wie andere Seile, Strickleitern oder auch Schlingen zur Verfügung. Da jede einzelne Aufgabe von mindestens einer Person bewältigt werden soll, die durch mindestens zwei Personen gesichert wird, kann man Hochseilgärten prima als Methode der gruppenpädagogischen Erlebnispädagogik einsetzen – es gab auch Gruppenaufgaben, an denen die ganze Gruppe gleichzeitig beteiligt war.

Bisher hatte ich schon einige Male als Trainer mit Jugendgruppen im Niedrigseilgarten gearbeitet – das funktioniert ähnlich, allerdings sind die Seile auf Kniehöhe gespannt – und wusste, wie ein Hochseilgarten in Theorie funktioniert.

Heute kam die Praxis dazu; es war das erste von drei Seminaren einer Ausbildung zum Sicherheitstrainer in Hochseilgärten, die ich quasi nebenbei mache. Dazu gehört es natürlich, die Aufgaben selber einmal überwunden zu haben.
Sinn und Zweck unserer Ausbildung ist es allerdings, Sicherungstechniken zu lernen und ein Bewusstsein dafür zu schaffen, wie sich Gruppen im Hochseilgarten verhalten, um ihnen ein möglichst sicheres und zugleich spannendes Erlebnis zu garantieren.

Was ich daran spannend finde, ist zum Einen die Tatsache, dass das Sicherheitsdenken dem in der Veranstaltungstechnik nicht unähnlich ist – Redundanz oder gezielte Überdimensionierung von Sicherheitselementen als Schlagworte – und zum Anderen die meisten der eingesetzten Techniken und Systeme aus dem Klettersport stammen.

Persönlich finde ich es spannend, innerhalb der Grenzen, die durch Sicherheit, Physik, eigene Fähigkeiten und dergleichen vorgegeben werden, kreativ zu sein und immer neue spannende Dinge zu schaffen sowie die eigenen Grenzen ein bisschen zu verschieben.

Somit habe ich gleich mehrfache Synergieeffekte zwischen Hobby und Job…

Und ganz so nebenbei macht es mir natürlich einen Riesenspaß, selber mal in der Situation zu sein, diese Herausforderungen zu meistern 🙂

Höhenweg GmbH

Advertisements

Über sushey

twitter.com/milch_mit_honig
Dieser Beitrag wurde unter ausprobiert, ich und die welt, Klettern, leben abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mein erstes Mal…

  1. Pingback: Mein erstes Mal… « milchmithonig.de

Kommentar? Gerne!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s