Ein fucking Event (3/3)

literarisches mixtape

Es war am Ende nicht das Ereignis, das im Titel so großspurig angekündigt worden war; zu meiner Verteidigung möchte ich anführen, dass in den vergangenen Wochen ein Ereignis das Nächste jagte, und ich dementsprechend die allabendliche Literatur mir erstens nicht allabendlich sondern eher sporadisch zuführen konnte, und zweitens durch beschriebene Ereignisdichte die Motivation fehlte, nun auch noch aus dem Lesen ein Event zu gestalten.

„Der Besuch der alten Dame“ also stellte den Schlusspart meiner kleinen Trilogie dar, und einerseits begeisterte mich das Stück, andererseits hinterließ es einen faden Beigeschmack – weniger dem Inhalt, als mehr der Form geschuldet.

Inhaltlich ist das Stück großartig; es ist fantastisch zu beobachten, wie die alte Dame Korruption Einzug hält in ein kleines Dorf, und wie langsam aus der lethargisch-fatalistischen Stimmung ein lebensbedrohendes Potpurri der Gierigkeit wird.
Fatalerweise habe ich mich stark an das Gebahren der Bankmanager erinnert gefühlt…

Dürrematts Stil ist über jeden Zweifel erhaben; einzig die dialoglastige Form des Theaterstücks fand nicht meine Zustimmung. Vermutlich hatte ich mir insgeheim einen Thriller wie „Der Richter und sein Henker“ gewünscht.

Um also meinen Krimihunger zu stillen, habe ich mir „Pulp“ gekauft, Charles Bukowskis letzten Roman. Ich bin schon mal sehr gespannt.

Advertisements

Über sushey

twitter.com/milch_mit_honig
Dieser Beitrag wurde unter Fiktion abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar? Gerne!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s