Fritz Kalkbrenner – Here Today Gone Tomorrow

Wenn man ein Album veröffentlicht, das sowohl der Raveline als auch einem Rockfan wie mir gefällt, dann hat man entweder etwas falsch gemacht – oder heißt Kalkbrenner mit Nachnamen.

Paul Kalkbrenners 2008 erschienenes „Berlin Calling“ begeisterte bereits mit seiner Mischung aus straightem Techno und warmem, melodiösem Sound. Für Text und Musik des mobyesken „Sky and Sand“ zeichnete sich Bruder Fritz Kalkbrenner verantwortlich, dessen Erstling „Here Today Gone Tomorrow“ bemerkenswert ist.

Allein das Intro lässt aufhorchen; es ist nämlich sehr funky, mit entsprechend verzerrten Gitarren. In den Liner Notes erklärt Kalkbrenner, er habe gerne ein Intro/Outro haben wollen, weil ihm das Konzept so gut gefiel.

Wer nach dieser Einleitung lupenreinen Techno erwartet, wird enttäuscht – und mit allerlei Spielereien belohnt, die dieses Album so vielfältig machen. Immer wieder geschieht es, dass Kalkbrenner einen relativ stringenten, stampfenden Grundrhythmus nimmt und mit Einsprengseln aus anderen Stilen verziert, so z.B. „Right In The Dark“, bei dem einige akustische Gitarren- und Basslinien für ein akustisches Gefühl sorgen. Seine Stimme tut ihr Übriges; Kalkbrenner ist kein Profisänger, hat aber definitiv sehr viel Soul in seiner Stimme.

Vierter Track, abermals eine Wende: „Amy Was A Player“ ist Techno. Nicht völlig schnörkellos, aber doch straight. Man hört der Nummer im positiven Sinne an, dass sie aus dem Hause Kalkbrenner stammt.

Mal mit Gesang („Was Right Been Wrong“) mal ohne – das Album pendelt sich langsam ein und bleibt der eingeschlagenen Linie treu – was bedeutet, dass nach dem hypnotischen „Grove“ die wunderschöne Midtempo-Nummer „Facing The Sun“ kommt – komplett mit Gitarrenlicks, Gesang, einem tiefen, warmen Bass. Ein – zugegebenermaßen ruhiges, souliges – Highlight.

„Arms Of Mine“ hingegen – mit langsamen, wabernden Filtern – ist eher Deep House, mit witzigem Glockenspiel am Ende.

Ein weiteres Highlight findet sich gegen Ende des Albums: „Wichita Lineman“ entfaltet sich erst nach einigen Momenten und vereint viele typische Kalkbrenner’sche Stilmittel: eine einfache und trotzdem wirkungsvolle Basslinie, gemutete Gitarrenakkorde, viel Luft zwischen den vereinzelt eingestreuten Elementen.

Fritz Kalkbrenner hat ein vielfältiges, abwechslungsreiches Album geschaffen, das trotz seiner stilistischen Bandbreite erstaunlich homogen ist. Da der Albumtitel einer Soulnummer entliehen ist (siehe unten), antworte ich auch mit einem Songtitel: I Am A Fan (Absynthe Minded)

Paul/Fritz Kalkbrenner – Sky And Sand

Ohio Players – Here Today, Gone Tomorrow

Über sushey

twitter.com/milch_mit_honig
Dieser Beitrag wurde unter abgehört, musik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Fritz Kalkbrenner – Here Today Gone Tomorrow

  1. Pingback: Tweets that mention Fritz Kalkbrenner – Here Today Gone Tomorrow « milchmithonig.de -- Topsy.com

Kommentar? Gerne!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s