Signs

wenn ich das lied höre, dann bin ich wieder hinter dem tresen, in der gemütlichen dunkelheit; holz, gedämpftes licht, der glitzernde tresen. gläser und flaschen hinter mir, die weiß eingehussten stühle vor mir.viele, viele menschen die kommen und gehen. begrüßung, verabschiedung, hier und da ein gesprächsfetzen
kalte hände vom eis und dem kalten shakerglas.
das klappern vom eis im glas
es riecht nach einer mischung aus frischem orangensaft, allerlei exotischen aromen, zigarettenrauch, alkohol.
das gefühl der schürze, wie immer eng gebunden.
zunächst: trügerische ruhe. wenig los, vorbereitungen: obst schneiden, säfte pressen, gläser waschen. kühlschränke auffüllen, espressomaschine anschalten.
dann wird es voll. bestellungen en masse. langsam auf betriebstemperatur kommen, der flow des augenblicks. ein mojito, zwei ipanema, irgendwas mit sahne und erdbeere, flying cangaroo.

flying cangaroo ?!? – ich weiß, wer den trinkt. kurzer blick – ah, ja. richtig.

die nächsten gäste, freundliches nicken zur begrüßung.
alle teile greifen ineinander, wie ein uhrwerk. eiswürfel, 4 cl tequila, orangensaft, schütteln, hallo wie gehts? lange nicht gesehen, kannst du mir was empfehlen?
und zwischendurch crushed eis, das gemisch abseihen, sirup dazu, deko, ab dafür.
die gläser kommen zurück, schnelles gespräch mit der servicekraft, währenddessen den müll in den eimer, gläser spülen,
nächster cocktail.
du wirst warm. es macht spaß.
der flow des augenblicks.
du und die nächsten cocktails.
es läuft musik, die du kennst, gerne magst, und doch nimmst du sie nicht bewusst wahr.

und dann das vakuum.

alle cocktails abgearbeitet. snackteller herausgegeben, gläser gespült, alles verlangsamt sich. du schaust auf die uhr, und stellst fest, dass die letzten vier, fünf stunden gefühlt vergangen sind, während signs lief.

oh, wie ich diese abende vermisse.

Advertisements

Über sushey

twitter.com/milch_mit_honig
Dieser Beitrag wurde unter musik, zeitmaschine abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Signs

  1. Jette schreibt:

    ♥ perfekt!

    Gefällt mir

  2. alicia schreibt:

    Hallo, was ist das?? Heimweh?!? Nach einer schönen Zeit? Beware dir deine Erinnerungen. Manchmal braucht man sie noch. Gibt bestimmt noch mehr Lieder mit besonderen Erinnerungen. Gibt auch viele, die mich an dich erinnern. Gruß ma

    Gefällt mir

    • sushey schreibt:

      Naja, Heimweh? Weiß ich nicht so genau. Hat ja auch seine Gründe, warum ich es jetzt nicht mehr mache. Aber es war wirklich eine schöne Zeit, die gerne länger hätte sein dürfen.

      Gefällt mir

  3. alicia schreibt:

    Irgendwann ist „dieses“ die schöne Zeit, die ruhig hätte etwas länger dauern dürfen. Warte es nur ab. Alles im Leben hat „seine“ Zeit. Und das ist auch gut so.

    Gefällt mir

  4. Pingback: Morgan Finlay – im KuZ und in Berlin | milchmithonig.de

Kommentar? Gerne!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s