Profi – Eisesser

photo von probek

Angesichts des Superwetters am gestrigen Sonntag hier in Berlin, musste nach getaner Arbeit (also Klettern) natürlich ein Eis her.

Zufällig ergab es sich, dass ich einer in einer angrenzenden WG stattfindenden Schildkrötenfütterung beigewohnt habe, sodass der Gang zur Eisdiele nur ein Schildkröten Katzensprung weit war.

Wir haben also im ersten Anlauf die WG links liegen lassen und sind rechts in die Straße eingebogen, doch welch grauenvolles Bild bot sich: Blankes Edelmetall hinterm Tresen; der Eismann war offensichtlich hinterrücks vom Wetter überrascht worden. Schwitzend, angestrengt und leicht panisch stand er hinter der Maschine, die sich gebärdete wie ein wildes Pferd, und wurde nicht müde uns kundzutun, es dauere höchstens noch fünf Minuten, bis wir an das kühle Gold kämen.

Inzwischen war der Laden voller Kinder – und deren Eltern, denen die Verzweiflung darüber, das Versprechen („Es gibt Eis, Kinder!“) eventuell nicht halten zu können, die Militanz ins Gesicht gedruckt hatte.

Wir zogen uns also geordnet zurück, um besagte Raubtierfütterung durchzuführen (S) beziehungsweise ihr beizuwohnen (ich), in der Hoffnung, die Situation am Tresen hätte sich später entspannt.

Hatte sie nicht wirklich.

Aber immerhin standen jetzt alle in einer ordentlichen Reihe.

Als wir dann also endlich das Eis bekommen hatten – Kinderriegel/Himbeer, eine etwas unorthodoxe, aber nicht minder leckere Mischung – blieb ich zwecks späterer Fortbewegung auf dem Velo an einer Ecke stehen und schlürfte genüsslich am kühlen Süssen – wohlweißlich, dass alle sich in Sichtweite befindenden Menschen mich vermutlich sahen und neidvoll auf meine linke Hand blickten.

Und da kam mir die Idee.

Fortan werde ich mich von Eisläden anstellen lassen, um deren Eis zu schlecken. Ich stelle mich, bewaffnet mit einigen Kugeln, an eine belebte Ecke und werde hemmungslos schlemmen und genießen, sodass Leute sich genötigt sehen, sich ebenfalls ein Eis zu kaufen, denn ich werde natürlich darauf hinweisen, in welchem wunderbaren Laden ich gerade das Eis bekommen habe.
Genüssliches Stöhnen kostet extra, ist kein Problem. Das verschmierte Gesicht ist praktisch im Stundenlohn enthalten.

Gerne mache ich auch unbezahlte Praktika, solange ich das Eis ausgegeben bekomme!

Über sushey

twitter.com/milch_mit_honig
Dieser Beitrag wurde unter berlin, Frühling, ich und die welt, Lecker, sommer abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Profi – Eisesser

  1. Jette schreibt:

    Eine Frage drängt sich mir auf:

    Können Schildkröten springen?

    Und… ich gehe heute auch noch Eis essen.🙂

    Gefällt mir

  2. sushey schreibt:

    Also, sie können herunterfallen, hinfallen und umfallen, wirkten aber völlig talentfrei, was gezieltes Springen betrifft. Vielleicht haben sie sich aber auch nur verstellt…

    Gefällt mir

  3. alicia schreibt:

    Nimm`s nicht persönlich. Wir haben letztens erst mal über `ne Stunde gewartet, bis überhaupt die Eisbestellung aufgenommen wurde. Was soll so`n Eisverkäufer/in auch machen? Schöner Wetter ist wie Weihnachten: Plötzlich ist es da. Und „Probeschlecker“ als Job, würde ich auch noch machen. Ma

    Gefällt mir

Kommentar? Gerne!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s