gameoverundneustart

Letzte Woche hatte ich eine mündliche Prüfung. In der TU und im Studiengang Elektrotechnik bedeutet dies „dritter Versuch, letzte Chance“ – entweder man besteht und darf weiterstudieren, oder man wird exmatrikuliert und darf keinen Studiengang mit genau diesem Modul mehr studieren.

Um es kurz zu machen: ich habe nicht bestanden.
Darüber, wie fair oder unfair die Prüfung war, unterhalte ich mich noch mal mit Studierendenvertretungen; meiner Meinung nach hatte ich genug gelernt, war aber auch nervöser als ich dachte.

BÄMS, da war diese Tür zu.

Ich hatte mich vorher schon mit der Möglichkeit des Scheiterns auseinandergesetzt (auch, weil der Professor bekannt dafür ist, gerne Studis zu versenken), weswegen für mich klar war: zur Not gehe ich an die Fachhochschule, lasse mir mein bisheriges Studium anrechnen und komme eben zum Master wieder.

Was insofern doof gewesen wäre, als dass ich in der TU auch arbeite, was dann nicht mehr ginge.

Und so öffnete sich noch während des Begießens des Prüfungsergebnisses eine zweite Tür, zaghaft erst, und dann doch mit aller Wucht:

Ich bin inzwischen zum Studiengang „Technische Informatik“ gewechselt.
Das klingt jetzt erst einmal schlimmer, als es ist.
Nach dem Durchschauen der Modulbeschreibungen habe ich festgestellt, dass ich nicht nur fast alles anrechnen kann, was ich bisher gemacht habe (also vor allem die ganze Energie, die ich die letzten drei Jahre ins Studium gesteckt habe, nicht für die Katz war), sondern die beiden Studiengänge sich recht ähnlich sind – ich programmiere jetzt ein bisschen mehr, als dass ich löte – und das ist es dann auch schon.

Um ehrlich zu sein: ich bin heilfroh, dass ich dadurch gerade nicht für Klausuren lernen kann. Insbesondere die letzten zwei Semester haben wahnsinnig viel Energie gekostet, und die Islandreise ist auch deswegen so reizvoll, weil sie quasi den Urlaub aufsummiert, den ich in den letzten Jahren nicht hatte. Ich merke, dass ich im Kopf müde bin – ich vergesse Dinge, kann nicht so viel aufnehmen, und das Bloggen passiert ja eh nur sporadisch…
Der Wechsel hat ein bisschen frischen Wind in meinen Kopf gepustet, und ich freue mich auf die neuen Herausforderungen ab Oktober.

Glück um Unglück also, ich komme mit einem ordentlichen blauen Auge davon, und eigentlich bleibt alles so, wie es war.

Viel, viel wichtiger war allerdings die Reaktion meiner Kommilitonen, Kollegen, Freunde. Sie alle hatten mitbekommen, dass ich gelernt habe, wussten, wie viel dran hing (weil sie größtenteils in ähnlichen Situationen stecken) und waren unheimlich betroffen von der negativen Nachricht.

Sie werden sich ihren Teil zu der Prüfung denken – es zieht sich wie ein roter Faden durchs Studium, dass ich viel Energie reinstecke und weniger herausbekomme, als ich gerne würde – aber den uneingeschränkten Rückhalt zu spüren, zu wissen, dort sind Menschen, denen mein Schicksal nicht egal ist, die schlichtweg auch nicht wollen, dass ich die TU verlasse – das ist, was ich von diesem Donnerstag mitnehme.

Selten habe ich so gespürt, dass ich meinen Mitmenschen wichtig bin und sie sich für mich einsetzen – und genau das war auch der Grund, warum Technische Informatik an der TU für mich als die bessere Wahl erscheint, als Elektrotechnik an der Fachhochschule.

Danke an alle, die für mich da waren! Sollte ich jemals eine Bachelorarbeit schreiben, ich werde sie allen jenen widmen, die am Donnerstag letzte Woche für mich da waren.

 

Über sushey

twitter.com/milch_mit_honig
Dieser Beitrag wurde unter leben abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu gameoverundneustart

  1. „Umwege erhöhen die Ortskenntnis!“
    -Das hat ein lieber, hilfsbereiter Mensch mir in einem Moment der Traurigkeit und scheinbaren Auswegslosigkeit mal gesagt.😉 Könnte hier vielleicht auch stimmen.
    Abgesehen davon: Man bekommt manchmal auch einfach gebündelt zurück, was man anderen Positives gegeben hat. Das ist doch ein echt schönes Gefühl!

    Gefällt mir

  2. Christiane Eden schreibt:

    Wenn dein Prof praktisch hätte sehen können, wie du unsere Lampen elektrisch, technisch und sowieso einwandfrei installiert hast, hättest du eine glatte eins verdient!!!
    :* :* :* :* :* :* :* :* :* :* :* :* :* :* :* :* :* :* :* :*

    Gefällt mir

    • sushey schreibt:

      Danke dir!
      Für das Installieren ist ja die Fachhochschule zuständig, an der Uni muss man es nur berechnen😉
      Aber egal. Es geht weiter und bringt mich nicht um, und alles ist gut.
      Danke, dass du an mich denkst. Und überhaupt da bist!
      :-*

      Gefällt mir

Kommentar? Gerne!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s