Bürgeramt.

Jette war im Bürgeramt. Ein Überlebensbericht.

Krumpelfuchs - einfach.nur.so

Ich musste zum Bürgeramt.
Ohne Termin.

Normalerweise ging ich immer zum Lieblingsbürgeramt in Kreuzberg, allerdings wechselte ich ja nun schon vor Jahren den Bezirk und demzufolge wollte ich dem Wedding zumindest eine Chance geben.

Der Schatten des Finanzamtes und ein laues Lüftchen spendeten wohltuende Erfrischung und so stieg ich frohgemut die Stufen zum Bürgeramt hinauf und lief dabei Slalom zwischen Menschen, die aus dem Amt hinauskrochen und die Erde küssten.

Ich wunderte mich, ging aber mutig und festen Schrittes weiter und nach kurzer Orientierungsphase konnte ich am Ende des Raumes, von vielen Menschen verdeckt, das Schild „Information“ lesen. Pragmatischer Weise stellte ich mich einfach mal an das Ende der Menschenschlange und ließ die Räumlichkeiten auf mich wirken.

Eine quadratische Halle in einem gräulich schimmernden weiß, von denen an den Längsseiten jeweils vier Türen abgingen, auf denen in großen Lettern „KEINE INFORMATION“ draufgeschrieben war. Keine Fenster, aber etwas Oberlicht, in der…

Ursprünglichen Post anzeigen 604 weitere Wörter

Über sushey

twitter.com/milch_mit_honig
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar? Gerne!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s