Kurzurlaub in Irland (2)

Ladies View

Am nächsten Morgen wurden wir freundlicherweise von strahlendem Sonnenschein überrascht, eine willkommene Abwechslung nach dem vollkommen verregneten ersten Tag. Wir beschlossen, diesen Umstand zu nutzen und einen Teil der Strecke zum Ring of Kerry zurückzufahren, um die Aussicht vom Ladies View genießen zu können – Kathi hatte am Nachmittag zuvor, als wir im Halbdunkel und im Regen am Aussichtspunkt standen, Stein und Bein geschworen, die Aussicht sei wirklich toll. Nun, wenn sie denn da ist, ist die Aussicht wirklich fantastisch. Davor aber standen 20 Kilometer steile, kurvige und enge Straße, und mehr als einmal mussten wir sogar furten.

whiskey_pfütze

Kann der Micra eigentlich schwimmen?

Der tapfere kleine Micra scheint im Herzen ein Ire zu sein, denn er nimmt die Straßenkonditionen recht ungerührt hin. Nur bergauf mag er nicht, aber wem kann man das schon verübeln?

Schon auf dem Weg zum Aussichtspunkt zeigt sich der Kerry National Park von einer sehr schönen Seite, doch die vielen aus dem Wasser ragenden Bäume und Büsche zeigen, dass diese Wettersituation nicht normal ist. Später am Tag werden wir einen Anhalter mitnehmen und – neben vielen anderen Themen – auch darüber sprechen, ob diese Wetterlage nur eine Ausnahme ist, oder ob solche Extreme zunehmen werden. Ein bisschen ironisch, so etwas zu besprechen, während man im Auto durch die Gegend heizt.

near_ladies_view

Die in der Ferne aus dem Dunst auftauchenden Hügel erinnern mich an eine andere spannende Reise

Die sanft begrasten Hügel bilden einen schönen Kontrast zu den krumm und offensichtlich bei viel Wind gewachsenen Bäume, und auch das noch aufgewühlte Wasser zeigt, dass die irische Kerrygold-Idylle manchmal launig sein kann. Wieder einmal fahre ich die Strecke nicht nur im Auto, sondern im Geiste auch mit dem Fahrrad. Den 20-Kilometer-Anstieg stelle ich mir zwar anstrengend, aber eben auch spannend und lohnenswert vor – hinter jeder Kurve wartet eine neue Perspektive, eine kleine Kirche, eine Burgruine, und man bekommt einen Eindruck davon, wie groß und schön die Schlucht eigentlich wirklich ist.

whitewater

Wenn die Sonne schon mal da ist, muss sie gleich mit aufs Photo.

Und dann sind wir am Aussichtspunkt. Perfektes Timing, die Sonne steht genau richtig, es ist recht mild, wenig Wind. Also haben wir schnell unsere Sachen zusammengesucht und uns ein wenig umgesehen – ich merke, dass ich Landschaften auch immer erleben muss, um wirklich „da“ zu sein. Wie ist die Luft? Wie riecht es? Was macht der Wind? Wie fühlt sich der Boden an? Und so weiter. Ich versuche, die Landschaft in mir aufzunehmen, und das erste, was mir auffällt, ist ein Felsen mit wirklich sonderbarem Bewuchs:

vga_rock

Ein seltener Bewuchs von VGA-Moos.

Und das sind meine Eindrücke von der Landschaft: Die Luft ist recht mild, mit einer Andeutung von winterlicher Kälte. Es riecht nach Moos und Wasser. Der Wind macht ausnahmsweise einmal recht wenig, und der Boden ist weich, moosig – und nass. Es quatscht und matscht unter den Füßen.

ladies_view_2

Ladies View. Nicht auf dem Bild: die Lady. Dafür aber die View.

Kathi hatte also wirklich Recht, die Aussicht ist hervorragend und war den zweiten Besuch mehr als wert. In unmittelbarer Nähe des Aussichtspunktes befindet sich eine alte Burgruine, und die haben wir uns natürlich auch angeschaut. Ich habe unterschwellig immer mit einem Direwolf oder jemanden aus Familie Stark gerechnet, aber die einzigen anwesenden Lebewesen waren Schafe.

winterfell

Büschen zugig, die Hütte.

winterfell_2

Wir haben versucht, uns die Burg in heile und komplett vorzustellen. Das da oben war eindeutig mal ein Dings.

Auf Umwegen nach Cork

Wir fuhren alsbald weiter über die N71 in Richtung Cork, mit Zwischenstop in Bantry, in der Hoffnug, dort ein Schloss anzutreffen. Selbiges war aber sonderweise unbekannt verzogen, und so fuhren wir weiter nach Cork, nicht ohne einige Umwege fahren zu müssen, denn die N71 war stellenweise ernsthaft überflutet¹. Auch die Sonne hatte beschlossen, das halbtags arbeiten eigentlich cooler ist, und so wurde es wieder deutlich feuchter.

dark_rocks

Die grüne Insel.

Bantry war eigentlich eine recht hübsche Stadt, was ich nur teilweise wahrnehmen konnte, denn die engen und steilen Straßen verlangten schon nach ein bisschen Aufmerksamkeit und Umsicht.

Cork

In Cork angekommen, waren wir beide recht erschöpft von der langen Fahrt, und auch – zumindest meinerseits – reichlich hungrig. Wir übernachteten im urigen Metropole Hotel, das an sich recht sympatisch war, aber ein bisschen so wirkte, als wollte es mehr sein, als es eigentlich war². Es gab ein paar Highlights; unter anderem einen riesigen Spiegel im Bad, der genau über dem Waschbecken nicht beschlug. Im Restaurant waren sie nett, aber ein bisschen unaufmerksam. Das macht das Hotel in dieser glatten und möchtegernperfekten Hotelwelt auch ein bisschen menschlich…
Der Burger war dieses Mal wirklich gut und auch lecker.

Und im dritten Teil: Kein Whiskey. Dafür aber Fish & Chips. Feuerlöscherporn und eine Stadt, die ich in Australien auch schon gesehen habe.

Fußnoten

¹Ruder und Segel gehörten leider nicht zur Standardausstattung des Micra.

²das macht jedes Hotel, aber hier fiel es auf nicht unsympatische Weise auf.

Über sushey

twitter.com/milch_mit_honig
Dieser Beitrag wurde unter ich und die welt, Unterwegs, wech abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Kurzurlaub in Irland (2)

  1. ma schreibt:

    Warte schon ganz gespannt auf den dritten Teil und bin froh, daß du gesund und munter wieder zurück bist. Ma

    Gefällt mir

  2. lee and derek schreibt:

    Happy New Year and wishing you an adventurous 2016!

    Gefällt mir

Kommentar? Gerne!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s