Döner – Kalle (43)

Warum macht der Dönermann Döner?

Dittsche: „Weil er ein reiner Dönermann ist, mein Ingo.“

Anne Will: „Warum macht der Dönermann Döner? Dieser Frage wollen wir heute nachgehen, und dabei klären, ob er nur Döner macht und ob es immer ein Mann sein muss, der Döner macht.“

Angela Merkel: „…“

Peter Neururer (beim DSF-Doppelpass): „Wenn eine Dönerbude ankäme und mir ein vernünftiges Angebot machen würde, dann würde ich schon überlegen…“

Loddar Matthäus (in derselben Sendung): „Ein Loddar Maddäus sucht sich seine Dönerbude selber aus. Sucht noch jemand nen Nationaltrainer?“

Guido Westerwelle: „Ich empfinde es als höchst demokratiegefährdendes Zeichen spätrömischer Dekadenz, dass heutzutage so viele Menschen Döner machen.“

Sigmund Freud: „Das warme, weiche, gut riechende Brötchen steht sinnbildlich für das weibliche Genital, in welches der Mann sein Fleisch stecken möchte; dabei steht der Spieß für das Glied seines Vaters – ich würde das als klassischen Ödipuskomplex bezeichnen.“

x-beliebiger Vorgesetzter: „Die Frage ist ja, wo sieht sich der Dönermann in fünf Jahren, in zehn Jahren?“ Weiterlesen „Döner – Kalle (43)“

Döner – Kalle (42)

iDöner

Als ich nassgeregnet und ein wenig verfroren in die Dönerbude komme, sehe ich Kalle mit einem kleinen Gerät in der Hand. Das Gerät ist glatt; es glänzt, ist flach und viereckig, mit abgerundeten Ecken. Spätestens die wischende Handbewegung verrät: es handelt sich um ein iPhone.

Lieber Gott, nicht auch noch das...

Natürlich ist Kalle stolz wie Oskar: „Kiek ma hier, wat ick Schönet habe! Haste nüscht, wa?“ – Ich mache eine interne Wette mit mir aus. Mal sehen.

„Nee. Hab ich nicht.“ – Obwohl, wenn ich ganz ehrlich bin, nach dem Dahinscheiden meines geliebten Razrs hatte ich schon mit dem Gedanken gespielt, ich meine, das kann ja auch ne Menge, mp3 abspielen, Abertausende von ÄÄÄÄpps, die einem das Leben erleichtern – oder einfach nur Zeit verschwenden, so genau kann ich das nicht differenzieren – und ja, man kann sogar damit telefonieren.

Es brummt und surrt. Teil eins der Wette gewonnen, denke ich im Stillen.

„Kiek mal, ditt is een Lischtschwert, so wie de Jedis eens haben. Dit summt je nachdem, wie du das schwingst.“ Weiterlesen „Döner – Kalle (42)“

Döner – Kalle (41)

Flashforward

Als ich in die altbekannte Dönerbude komme – Kalle und ich hatten in gegenseitigem Einvernehmen und unter Tränen beschlossen, uns wieder häufiger sehen zu wollen – befällt mich zunächst eiskalter Schrecken:

Kalle liegt regungslos auf dem Boden!

Kreislaufzusammenbruch? Der erfahrene Ersthelfer vermutet diese Erklärung; des Geschichtenerzählers Phantasie malt schon mal die schönsten Bilder: Bewaffneter Raubüberfall? Tod? Ehestreit?

Ich spreche ihn an, stubse vorsichtig in den Bauch. Leichte Klapse ins Gesicht – nichts.
Anscheinend doch irgendwas Schlimmeres.

Ich will gerade mit der Reanimation beginnen, als eine Eieruhr klingelt – und Kalle aufsteht, als sei überhaupt nichts geschehen. Weiterlesen „Döner – Kalle (41)“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: