Speicherstadt im Nebel

Der Neujahrstag war sehr neblig und grau. Ideal, um mal ein paar andere Fotos der Speicherstadt zu machen 🙂

DSC01604

Hochbahn ins Nichts.

DSC01609

Einsamer Baum

DSC01632

Abendspaziergang.

DSC01639

Sandbrücke im Nebel.

DSC01640

Abendspaziergang II.

DSC01644

Haus unter der Glocke.

strolling_ghosts

Spazierende Geister.

Veröffentlicht unter gesehen, Hamburg, Photo | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Lieblingstweets im Dezember (und noch ein paar aus dem November).

…da ich ja im November keine Lieblingstweets gemacht habe (der Monatswechsel ist irgendwie an mir vorbeigerauscht), gibt es dieses Mal ein paar Tweets mehr. Guten Rutsch und Frohes Neues!

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lieblingstweets, Uncategorized | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Sünndagsschnack (29)

Moin moin,

Die Ladenzeile vor meinem Haus
Mein Haus liegt ein bisschen zurückgesetzt von der Straße. Direkt an der Straße gibt es ein Haus mit einer Ladenzeile, an der ich jeden Tag mindestens zwei Mal vorbeikomme. Bislang befanden sich darin ein allgemeines Coaching-Studio (was/wen auch immer sie worin auch immer coachen), ein Nagelstudio und das Büro eines CDU-Politikers. Ganz allgemein ist diese Ladenzeile also für mich persönlich nur minimal weniger interessant als eine mit, sagen wir, einem Späti, einer gemütlichen Kneipe und einem Buchladen.
Um so spannender wurde es, als der Politiker auszog. Ich meine, come on, es wird wohl nicht schwer sein, etwas zu finden, das positiver, lebensbejahender und fröhlicher ist, als ein CDU-Politiker. Muss ja nicht gleich ein Späti sein.
Konrad Adenauer wurde also abgenommen und es gab zunächst weiße, nackte Wände. Das Mobiliar wurde ausgetauscht durch ein weißes Kallax und ein paar nichtssagende Stühle an einem nichtssagenden Tisch. Es stehen nun mehrere leere Glas-Blumenvasen auf den Fensterbänken.

Dann kamen die Lamellenvorhänge.

Das sind diese Lamellenvorhänge, wie sie nur zwei Berufsgruppen auf dieser Welt benutzen: Zahnärzte – und: Bestatter.

Es kam schlimmer: Das Schaufenster bewirbt nun Paar- und Familientherapien in drei A2-Postern, die nur aus Text bestehen, scheinbar direkt in den Neunzigern designt wurden und in etwa so fröhlich sind wie eine Darmspiegelung an einem verregneten Novembertag. Diese Poster hängen direkt über den leeren Blumenvasen, und direkt dahinter verbergen die Lamellen jeden weiteren Blick in das mit Sicherheit positiv, bunt und hoffnungsfroh gestaltete Studio.

Dann doch lieber wieder Konrad Adenauer.

* * *

Jümmer schön suutje blieven.

texturen

Veröffentlicht unter Sünndagsschnack | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen