Sünndagsschnack (18)

Moin moin,

Road Trip nach Tromsø
Ich war in der letzten Woche mit dem Auto in Schweden und Norwegen unterwegs. Philipp sollte das Auto nach Spitzbergen verschiffen (wo er selber auch gerade Touristen über die Insel scheucht) und brauchte noch einen Zweitfahrer – und so sind wir durch Schweden durchgerauscht – wir haben hier nicht großartig Pause gemacht – und haben uns Nord-Norwegen umso intensiver angeschaut. Es wird hier noch einen ausführlichen Bericht dazu geben; wer schon mal Fotos schauen will:
Foto-Album auf Flickr. Eine tolle, eindrucksvolle Reise!

* * *

Feier der/die schönen Dinge
Gute Freunde von mir haben in den letzten zwei Jahren geheiratet, eine tolle Tochter bekommen, gute Job-Aussichten, und ganz allgemein kann man sagen: läuft bei ihnen. Und weil es so gut läuft und weil sie so tolle, nette, entspannte Menschen sind, haben sie beschlossen, dieses Jahr eine Party zu feiern, ganz allgemein benannt als „Feier der schönen Dinge“ – und so war es eine sehr nette Zusammenkunft, es gab Seifenblasen, Straßenkreide, einen See, Gegrilltes – Kuchen sollten die Gäste mitbringen – und ganz allgemein empfinde ich es als sehr schöne Sache. Sollte man öfter mal machen, die schönen Dinge und das Glück, das man hat, zu feiern.

* * *

Baden gehn
Überhaupt – See und Meer – ich vergesse immer wieder, wie viel Spaß es macht, in natürlichen Gewässern schwimmen zu gehen. Ich muss mir unbedingt einen See in Hamburg/Umgebung suchen, wo ich regelmäßig hinfahren kann. Bzw. auch mal in der Elbe schwimmen, das Wasser war bei meiner Objektivtaufe eigentlich voll okay.

* * *

Jümmer schön suutje blieven.

taufe

tromsö_panorama_sw

Norge på langs

Plötzlich steht er da, mitten in der norwegischen Wildnis, und stellt fest, dass sein Zelt irgendwie abhanden gekommen ist. Nicht mal ein Viertel der Strecke geschafft, und eigentlich ist an diesem Punkt schon alles gelaufen. Oder?

Simon Michalowicz hatte laut eigener Aussage schon immer mittelschwer ausgeprägtes Fernweh, das er seit seiner Jugend mit Fahrradtouren und durch kleinere und größere Wanderungen durch Skandinavien gestillt hat. Irgendwann beschloss er, sich einen größeren Traum zu erfüllen und Norwegen komplett zu durchqueren.
Von Süd nach Nord. Knapp 3000 Kilometer. Zu Fuß. Allein.

norwegenDie Idee dieser Tour – unter Weitwanderern als „Norge på langs“ (Norwegen der Länge nach) bekannt – ist es, Norwegen auf voller Länge zu Fuß zu durchqueren, und zwar von Kap Lindesnes bis zum Nordkap (oder eben in Gegenrichtung). Es gibt keinen eindeutig festgelegten Weg – weil es manchmal eben keine Wege gibt – aber generell beläuft sich diese Tour auf etwa 2600 bis 3000 Kilometer.

Weiterlesen „Norge på langs“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: