#30daymusicchallenge – Tag 17: Ein Song, den du im Duett Karaoke singen würdest.

Es könnte schwierig werden, im Duett mit mir selber zu singen. Obwohl, diese Frau macht vor, wie es gehen könnte:

Ich verstehe aber vom Singen ungefähr so viel wie der Durchschnittsmongole von deutscher Grammatik, weswegen die Karaoke-Nummer ein reines Fiasko werden würde. Aber wenn, dann würde ich dieses Lied gerne einmal singen (nur um mit Florence gemeinsam auf einer Bühne zu stehen, ist ja klar):

#30daymusicchallenge – Tag 15: Ein Song, der ein Cover ist.

Es gibt viele Songs auf dieser Welt, und gefühlt noch mehr Coverversionen. Einige sind sehr gut, andere – nunja – einfach der Originalsong nachgespielt. Und dann gibt es die Versionen, die einen Song in einem völlig anderen Licht erscheinen lassen. Weil sie nicht nur nachgespielt, sondern interpretiert werden. „Hurt“ von Johnny Cash/Nine Inch Nails etwa, der im Originial schon gänsehautig war und dann eine ganz andere Dimension bekommen hat. „Teardrop“ in der Version von José González (und wir wissen, wie hervorragend das Original ist). „My Body is a Cage“ klingt im Original eher nach entspanntem Katersong, bei Peter Gabriel nach düsterer Heimsuchung. Gleiches gilt für „The Answer“ von Trentemoller/U.N.K.L.E. Igor Presnyakov widerum ist ein Phänomen für sich.

Doch das Cover, um das es heute geht, wirkt weniger durch eine völlige Neuinterpretation, als mehr dadurch, dass hier zwei herausragende Sänger perfekt harmonieren, eine gute Band gut aufgelegt ist und man spürt, welche Erfurcht sie alle vor diesem wunderbaren Song haben. Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich es höre, und das ist kein Spruch.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: